oft gefragt

Diese Fragen höre ich öfter:

Ist die Going-Oim eine öffentliche Alm oder Gaststätte?
Nein, es ist nur privat und mit einem „Partikeller“ vergleichbar. Es fließt kein Geld.

Kann jeder in den „Blauen Saloon“ kommen?
Nein, den gibt’s nicht mehr! Du meinst die Going-Oim!

Ja, ok. Wer kann dann kommen?
Nur wer eingeladen ist.

Wann wird man eingeladen?
Wenn man beim Wirt bekannt ist oder gute Freunde hat, die Empfehlungen aussprechen.

Ist das ein Privatclub?
Ja, so was Ähnliches.

Gibt’s da auch eine Toilette?
Klar!
Das war ein Gag, eigentlich sieht es so aus.

Wer war denn schon aller da?
Das wird aus datenschutzrechtlichen Gründen geheim gehalten 😉

Gibt’s da auch Musik?
Klar, die Beste weit und breit, auch Live-Musik! (von de „Waisein“ vom Hitter Sepp,  Joe & Siglinde übern Indeaner Hanse bis zu de original Oberkrainer aus Begunje)

Was gibt’sn da zu trinken?
Was gerade da ist … kuckst du selbst!

Wer schleppt denn die Getränke da rauf?
Der Kran.

Kann man da sonst noch was machen?
Klar! Spickern (Darten), Brotzeidln, Tanzen, Flirten, Klimmzüge trainieren, Bogenschießen, Einheizen, Abspülen, Schafkopfen, Wattn, Pokern, Leid ausrichtn, Hubschrauber fliegen, Blumen gießen … und nun auch Golfen, Kegeln, Tennis, Boxen, Bullen reiten, WII-spielen …

Mike & Rüdigers Sohn

Sind da nur Erwachsene drin?
Nein, auch jede Menge Kinder.

Wie kommt’n der Schlitten da rauf?
Mit dem Kran.

Wann issn da offen?
Keine Ahnung … nicht regelmäßig.

Wie wissen die Leute wann offen ist?
Sie werden per SMS oder per Telepathie benachrichtigt.

Wer issn DAS?
Keine Ahnung … gehört nicht zu uns.

Lebt der Wirt vom Almbetrieb?
Nein, er ist angeblich Konstrukteur.
Warum gibts’n von dem so wenig Bilder?
Ok, reichen die?

Kommen da auch Dartprofis hin?
Klar, zum Beispiel the famous „Grofad’n“.
Das war früher mal, die „Gropfad’n“ haben sich aufgelöst.

Wird da auch auf Bierdeckeln notiert?
Eigentlich need.
Wie weiß ich dann, dass ich betrunken bin?
Dann schaugt d’Oim ungefähr a so aus.

Was soll denn das eigentlich sein?
Wonach sieht’s denn aus?
Ääähh …
Das ist eine Markierung um den Lichtschalter für die Toilette besser finden zu können. Die Eingeweihten wissen, der Schalter ist „in Zipfehähn.“

Warum heißt es eigentlich nicht mehr „Blauer Saloon“?
Weil fast nix mehr blau darin ist. Die ehemals blaue Decke ist verschwunden.
Neues Aussehen, neuer Name.
Oder wie Hasan sagen würde: „Andere Platz, andere Sonne.“
Es gab auch andere Namens-Vorschläge:

Hochalm (immerhin im 2. Stock)
Blaukaser
Hogger-Alm
Blaalm
Niederstoißer-Alm
Stüberl-Alm (im Erdgeschoß gab es mal das legendäre „Achenstüberl“)
Achen-Alm
Achenstüberl-Kaser
Büffelkaser

Iiiiiihh … wer’n des immer mehr!?
Schaut fast so aus.
Kommen die auch hier rein?
Ja, gelegentlich.